Tod-Lektüre

 

 

Tod-Literatur

 
 
Schule des Todes: Das Studium des Todes widmet
sich dem Vergänglichen, der Tod ist die letzte Grenze.
Jene, die die Todeskunst ausüben, die Nekromanten, kennen diese Grenze
und streben danach, ihr ohne Angst zu begegnen.
Die Macht des Todes rührt daraus, dem gesamten Universum die Ordnung zu entziehen.
So kann das Chaos ihren Platz einnehmen und einem Nekromanten erlauben,
die Magie nach seinem Willen zu formen.
Nekromanten nutzen die Macht der Tapferkeit, um die eigenen Ängste aus sich heraus-
und in ihre Gegner hineinzuleiten.
Der Tod sitzt zwischen Eis und Sturm, denn die kalte Energie des Untod lebt von diesen beiden Kräften.
Onyx ist das Juwel der Schule des Todes, wohingegen die Schulfarben Schwarz und Weiß sind.