Avalons Teppiche

Avalons Teppiche

Der große Magier und Gelehrte Merle Ambrose half einst einem jungen Krieger dabei, sich zu beweisen und so zum Herrscher über diese Lande aufzusteigen.
Artorius war in einfachen Verhältnissen aufgewachsen, doch in seinen Adern floss das Blut eines Königs.
Dem mutigen und noblen Artorius war es vorherbestimmt, das Schwert der Könige aus dem Stein zu ziehen und der größte Krieger Avalons zu werden.
Mit dem mächtigen Schwert der Könige in der Hand wurde Artorius zum Sinnbild der ritterlichen Tugenden. Und niemand vermochte den König im Kampfe zu schlagen.
Er war ein gerechter und gnädiger Herrscher. Jeden seiner Feinde stellte er vor die Wahl, sich von den Schatten abzuwenden und sich ihm anzuschließen.
Merle Ambrose stand dem König stets mit seinem Rat zur Seite und gemeinsam riefen sie den Orden der Silberrose ins Leben.
König Artorius traf die junge Königin Gwendolyn und verliebte sich in sie. König Artorius vermählte sich mit Gwendolyn und machte sie zur Königin von Avalon. Unter ihrer Herrschaft begann ein goldenes Zeitalter, voller Frieden und Wohlstand.
Doch nicht alle seiner Untertanen vermochten es, dem Vorbild des Königs zu folgen und sich mit den ritterlichen Tugenden anzufreunden, die Artorius heilig waren.
Eiferüchtig auf das, was König Artorius und Königin Gwendolyn erreicht hatten, machte sich Sir Malory aus Dun Dara auf, ihr Werk zu zerstören.
Sir Malory fand dunkle Verbündete in den Tiefen des Bornwalds und führte die boshaften Griesgrame gegen den König ins Feld.
König Artorius zerschlug die Griesgram-Armee und tötete Sir Malory, wurde dabei jedoch selbst tödlich verwundet.
Merle Ambrose gab dem Knappen Perry das Schwert der Könige, damit er es führe und beschütze.
Ein neuer Anfang für die Ritter der Silberrose.
König Artorius wurde in den Turm der Wehklage gebracht, um ihn auf seine Reise ins Jenseits vorzubereiten. Merle Ambrose und sein Gefährte Gamma verließen Avalon, um die Spirale zu erkunden. Ein neues Zeitalter hatte begonnen.
König Artorius war bereit, auf die Andere Seite zu gehen. Er wusste, dass Avalon in guten Händen sein würde. Von seinen Vertrauten unbemerkt kroch ein Schatten in den Turm der Wehklage und legte sich über den König: Morganthe.
Die hinterlistige Schwester Sir Malorys bot dem sterbenden Artorius an, ihn vor dem Tod zu bewahren. Der König war zu geschwächt, um die List zu durchschauen. Und so setzte er sich die Geweihkrone aufs Haupt, ein düsteres Artefakt der Griesgrame.
Artorius warf seinen Pelz und seine Tugenden ab wie einen Mantel und verwandelte sich in den schrecklichen Pendragon. Der Pendragon führte die Wilde Jagd hinaus aus dem Bornwald und überrannte mit seiner schrecklichen Griesgram-Armee das Land. Er plünderte und brandschatzte und brachte großes Leid über Avalon.
Doch noch gibt es Hoffnung. Eines Tages, so ist es prophezeit, wird ein Held erscheinen und die Silberrose wieder zum Erblühen bringen.